Tradition und Festfreude

Die Baarer Fasnachtsanlässe

Die Fasnachtsgesellschaft Baar setzt mit verschiedenen Anlässen den Rahmen der Räbefasnacht Baar. Höhepunkte sind die Inthronisation des Räbevaters, die Fasnachtsumzüge oder der Räbechüng-Ball. 

Die nächsten Events der Fasnachtsgesellschaft Baar

Alle Baarer Fasnachtsanlässe

Anlässe
Das hochscheissfeine Zeremoniell

Inthronisation

Der Räbevater herrscht als irdischer Stellvertreter seiner Majestät des Räbechüng über das Baarer Räbevolk. Alljährlich wird ein Baarer Einwohner zum Räbevater ernannt.

In einem hochscheissfeinen Zeremoniell wird er vor der Fasnacht im Gemeindesaal feierlich in sein Amt eingesetzt. Der Zeremonienmeister, ein Lakai, vier Ehrendamen, eine grosse Schar Räbegäuggel und ein fäschtfreudiges Publikum sorgen für einen angemessenen Rahmen. Bei dieser Inthronisation werden dem Räbevater die traditionellen Insignien übergeben: güldene Kette, Dreispitz, Szepter, Räbevaterplakette und eine Baarer Räbe als Reichsapfel. 

Anschliessend nimmt der Räbevater auf seinem Räbe-Thron die nicht enden wollenden Huldigungen seiner Untertanen entgegen. Guggemusigen, Vereine und Verbände, die Nachbarschaft, Familienmitglieder und Geschäftsfreunde erweisen auf der Bühne ihre Reverenz und sorgen für einen gebührenden Auftakt ins neue Fasnachtsjahr.

Vor der Inthronisation wird der abtretende Räbevater exthronisiert. Man lässt das ereignisreiche Jahr Revue passieren, und die Insignien werden vom Räbevater abgegeben. Der Räbevater und seine Räbemueter werden in die alt-ehrwürdige Gilde der Räbeväter aufgenommen.

Anmeldungen für Huldigungen an der Inthronisation können an Tobias Hotz gemeldet werden (Telefon 079 326 77 52 oder per Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!).

Der Kostümball der Extraklasse

Räbechüngball

Der Räbechüngball ist der Kostümball der Baarer Räbefasnacht. Die Eintrittstickets sind heiss begehrt, der Ball jedes Jahr ausverkauft. Es wird auch einiges geboten: ein mehrgängiges Nachtessen, Live-Musik und Guggensound. Ehrensache, dass die Gäste aufwändig verkleidet erscheinen.

Der nächste Räbechüngball findet am Samstag, 23. Februar 2019, statt. Die Einladungen werden im Dezember an die letztjährigen Gäste versandt. Wer ebenfalls eine Einladung erhalten möchte, kann sich via Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein! melden.

Der laute und lustige Fasnachtsstart

Aamuesetä

Die Baarer Räbefasnacht startet am Fasnachtssamstag gegen Abend. Die Räbemetropole wird rund um das Dorfzentrum verkehrsfrei gehalten, und das närrische Treiben kann beginnen – in Baar nennt man das seit einigen Jahren «Aamuesetä». Der Begriff leitet sich ab vom Räbenmus, einer eigenwillig schmeckenden Speise, die aus gekochten Baarer Räben zubereitet wird. Heute wird das Räbemues nur noch selten serviert, aber in früheren Zeiten bildeten die Räben ein Grundnahrungsmittel für die arme, manchmal sogar hungernde Baarer Bevölkerung. Die Baarer waren damals weit herum bekannt als «Räbeleute».

An der «Aamuesetä» versammeln sich die Fasnächtler aus allen Himmelsrichtungen auf dem Rathausplatz. Für viele Familien beginnt jetzt die eigentliche Fasnachtszeit. Guggemusigen verbreiten auf einer Bühne kakophonische Stimmung, Verpflegungsstände sorgen für einen guten Boden im Magen, ein Kafi Zwätschge oder ein Holdrio schützt vor klammen Fingern. Die Kinder können sich fasnächtlich schminken lassen, manchmal sorgt ein Ballonclown für zusätzliche Unterhaltung. Punkt 19 Uhr öffnen sich die Fenster des Rathauses, und die Konfettischlacht nimmt ihren Lauf: Der Räbevater mit seinem Hofstaat lässt Unmengen von Konfetti auf die jubelnde Menge regnen. Eine Konfettikanone auf dem Platz sorgt für zusätzlichen Trubel. Jetzt steht einer weiteren grandiosen Räbefasnacht nichts mehr im Wege, und die fest- und feierfreudigen Fasnächtler ziehen weiter in die vielen Festhütten, Barwagen, Zelte, Restaurants und Säle, die sich über die Räbemetropole verteilen. Räbedibum!

Ein zweistündiges Spektakel

Fasnachtsumzug

Jeweils am Fasnachtssonntag um 14.30 Uhr steht der grosse Fasnachtsumzug auf dem Programm. Die Zuschauer am Strassenrand dürfen ein zweistündiges Spektakel mit über 50 Nummern erwarten. Zu sehen sind Wagenbaugruppen, die sich mit ihren fantasievollen Umzugswagen jedes Jahr neu übertreffen, befreundete Fasnachtszünfte und natürlich Guggenmusigen aus Nah und Fern. Der Räbevater und der Räbechüng ziehen ebenso durch die Baarer Strassen und werden vom Fasnachtsvolk gefeiert.

Auf dem Bahnhofplatz wird jeweils eine Tribüne mit über 200 Sitzplätzen aufgestellt. Weitere Infos gibts hier.

Paul Fehr hat den Fasnachtsumzug 2017 gefilmt. Das Video gibts hier.

Um am Umzug teilnehmen zu können, ist eine Anmeldung erforderlich. Zudem gilt es verschiedene Vorschriften zu beachten. Alle Infos dazu finden sich hier.

Das Umzugsprogramm 2019 als Download

Für den Fasnachtsnachwuchs

Kinderumzug

Der Kinderumzug findet immer am Fasnachtsmontag um 14.30 Uhr statt. Organisiert wird der Umzug vom OK Kinderfasnacht der Schulen Baar, es sei denn, der Fasnachtsmontag fällt in die Schulferien. Dann führt die Fasnachtsgesellschaft den Umzug durch und ruft jeweils alle Kinder auf, am Umzug teilzunehmen.

Das OK Kinderfasnacht setzt sich aus folgenden Personen zusammen: Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein! (OK-Chefin), Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein! (Umzug), Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein! (Umzug), Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein! (Kassier), Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein! (Verpflegung)

Das Umzugsprogramm 2019 als Download

Der traurig-fröhliche Abschluss

Schlussakt

Seine Majestät der Räbechüng ist der oberste Herrscher über die Baarer Räbefasnacht. Der Räbechüng fährt am Sonntag auf seinem eigenen Wagen im Umzug mit und bildet dabei den grandiosen Schlusspunkt des grössten Fasnachtsumzuges im Kanton Zug. Anschliessend wird er unter Trommelwirbel beim Rathaus in luftige Höhe aufgezogen. Von dort wacht er drei Tage und zwei Nächte lang als ruhender Pol über das närrische Treiben auf den Strassen der Metropole. Es ist ein erhabenes Gefühl, wenn man als Räbefasnächtler nachts um vier Uhr auf dem Heimweg dem Räbechüng mit einer tiefen Verbeugung seine Reverenz erweisen kann. Er dankt es stumm mit seinen gütigen, leuchtenden Augen.

Das Leben des Räbechüngs dauert nur allzu kurz. Bereits am Abend des Güdelziischtig hat sein letztes Stündlein geschlagen. In einem hochscheissfeinen Zeremoniell wird er mitten auf dem Rathausplatz dem Feuertod übergeben. Der Räbevater als irdischer Stellvertreter des Räbechüngs legt eigenhändig mit einer Fackel Feuer an Seine Majestät– wahrlich eine traurige letzte Amtshandlung. Böllerkracher sorgen für ein lautes Spektakel, und Hunderte Zuschauer säumen die Szenerie. Unzählige Räbegäuggel tanzen noch einmal zu Guggemusig-Klängen rund um den Chüng, um anschliessend bittere Tränen zu vergiessen. Aber so muss es sein: Die heurige Fasnacht ist tot, es lebe die Fasnacht im kommenden Jahr!

Der Treffpunkt für gestandene Fasnächtler

Räbe-Träff

Von 2014 bis 2016 hat die Fasnachtsgesellschaft den Räbe-Träff geführt, eine Beiz für gestandene Fasnächtler. Das Projekt liegt derzeit brach. Gut möglich, dass der Räbe-Träff später wieder belebt wird – als Treffpunkt für Fasnächtler, die gemütlich beisammensitzen und bei angenehmer Musik die Fasnacht geniessen möchten.

Räbefasnacht Baar – die wohl schönste und grösste Fasnacht im Kanton Zug
Fasnachtsgesellschaft Baar, Postfach 1154, 6341 Baar
Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!