Am 7. Juni endet «En Plakette für dini Beiz»

Mit diesem Erfolg hat niemand gerechnet: 86'500 Franken haben Baarerinnen und Baarer bis Ende Mai für ihre Beizen gespendet. Mittlerweile sind die Gastrobetriebe wieder geöffnet und am 6. Juni stehen weitere Lockerungen an. Deshalb beendet die Fasnachtsgesellschaft Baar die Solidaritätsaktion «En Plakette für dini Beiz» am Sonntag, 7. Juni.

 

En Plakette für dini Beiz

 

Als die Fasnachtsgesellschaft Baar am 19. April die Solidaritätsaktion «En Plakette für dini Beiz» startete, hoffte sie auf vielleicht 40'000 oder 50'000 Franken zugunsten der Baarer Gastrobetriebe. Bereits in der ersten Woche wurde diese Marke nahezu erreicht. 37'550 Franken kamen innerhalb von sieben Tagen zusammen. Bis Ende Mai ist der Spendenbetrag auf 86'500 Franken zugunsten der Baarer Gastrobetriebe angewachsen. Eine Zahl, auf die im Vorfeld wohl niemand einen Franken gewettet hätte.

Die Fasnachtsgesellschaft Baar dankt im Namen aller Baarer Gastrobetriebe für die grossartige Unterstützung und die Solidarität zugunsten der Beizen, Bars, Cafés, Take-aways und Restaurants in der Gemeinde. Die weit über 1000 Einzelspenden haben den Gastrobetrieben während des Corona-Lockdowns und auch über die ersten Wochen nach der zögerlichen Öffnung, die am 11. Mai eingeleitet wurde, hinweggeholfen und den Wirtinnen und Wirten Hoffnung gegeben. Dies haben zahlreiche dankbare Gastrounternehmer einerseits gegenüber der Fasnachtsgesellschaft Baar und andererseits gegenüber ihren Gästen betont. Verschiedene Wirte haben ihren Spenderinnen und Spendern persönlich und mit Dankeskarten für die Solidarität gedankt. Die Baarer Dorfgemeinschaft hat bewiesen, dass ihr die Gastrobetriebe am Herzen liegen und dass sie dafür auch bereit ist, ins Portemonnaie zu greifen.

Am 27. Mai stellte der Bundesrat die weiteren Lockerungsschritte vor, die ab dem 6. Juni in Kraft treten. Baarerinnen und Baarer dürfen sich noch freier bewegen – zwar mit den nötigen Hygienemassnahmen und Abstandsregeln, aber ohne Angst. Statt mit Spenden unterstützt die Baarer Bevölkerung die Baarer Restaurants nun besser mit regelmässigen Besuchen. Die Fasnachtsgesellschaft Baar hat deshalb beschlossen, die Solidaritätsaktion «En Plakette für dini Beiz» am Sonntag, 7. Juni, zu beenden. Spenden sind bis Sonntagabend möglich. Danach wird das Spendenkonto geschlossen. Bereits jetzt wurden 72'800 Franken an die Baarer Wirtinnen und Wirte überwiesen. Der restliche Betrag wird bis auf den letzten Franken nach dem Abschluss der Solidaritätsaktion ausbezahlt.

«Eis hemmer immer no gnoo» lautete das Motto des Räbevaters Peter II. Langenegger an der Räbefasnacht 2020. Dank der riesigen Spendenfreude der Baarerinnen und Baarern dürfen wir auch weiterhin in den Baarer Bars, Beizen und Restaurants einkehren, die Geselligkeit und das Dorfleben pflegen und miteinander anstossen – auch an der Räbefasnacht 2021. Dafür gebührt allen Spenderinnen und Spendern ein grosses Dankeschön und ein dreifaches Räbedibum!

Weitere Informationen

  • Erstellt am .

Räbefasnacht Baar – die wohl schönste und grösste Fasnacht im Kanton Zug
Fasnachtsgesellschaft Baar, Postfach 1154, 6341 Baar
Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!